Ich war in den Subtropen…


… und musste mir drei Wochen absolute Computerabstinenz verschreiben, denn ich war nach dem umtriebigen Jahr der Ratte, das demnächst zu Ende gehen wird, ziemlich ausgebrannt. Um das Duft-Bloggen wieder anzutreiben, schreibe ich ein heiteres Ratespiel aus. Die folgenden Pflanzen habe ich in Südbrasilien, wo ich zusammen mit meiner Familie meinen Vater besuchte (er wurde 80 Jahre jung), fotografiert. Sie duften allesamt sehr stark. Wer ihre vier Namen korrekt (deutsch oder latein) ins Kommentarefeld schreibt, bekommt eine kleine Überraschung. Wer das Rätsel nicht knacken kann, bekommt demnächst zumindest die richtigen Namen.




LinkZu Nummer zwei und vier werde ich in den nächsten Tagen den jeweiligen aromatherapeutischen Einsatz schildern. Viele Pflanzen- und Landschaftsfotos sowie Infos zu eher seltenen Ätherisch-Öl-Pflanzen hier.

Advertisements

7 Kommentare zu “Ich war in den Subtropen…

  1. Hallo Eliane,hier mein Versuch1. Bitterorange/Pomeranze = Citrus aurantium ssp. amara2. Palmarosa = Cymbopogon martinii3. Jasmin = Jasminum grandiflorum oder J. officinalis4. Citronella = Cymbopogon nardus oder C. winterianusSchön, dass Du wieder da bist :)))Liebe GrüßeGaby

  2. HalloSo, da ich endlich begriffen habe, wie man Kommentare schreibt, kann ich nun auch hier noch was schreiben.( Wortbestätigungs-Problem)So aus dem Bauch raus, wusste ich zwei Pflanzen, leider konnte ich aber die Lösungen auf meinem Bildschirm sehen. War aber trotzdem sehr interessant.Liebe Grüsse Corinna

  3. Tja, einige Browser zeigen frecherweise die Namen (meiner nicht!) Darum hier schnell die Auflösung: oben ist eine merkwürdige Zitrone, die ich bislang nicht kannte, frisch aus dem Garten und wohl nicht auf allen Märkten erhältlich. Sie ist super-sauer, aber mit leicht mandarinig-fruchtigen Beigeschmack, sie sieht aufgeschnitten auch exakt wie eine Mandarine aus. Dann folgt Lemongras (Cymbopogon flexuosus oder citratus), Jasmin (sehr große Blüten, vermutlich Jasminum grandiflorum, rankte sich an der Hauswand einer Bekannten hoch) und das Bild mit der Schere zeigt Citronella (Cymbopogon nardus oder winterianus), da üblicherweise nicht in den Kochtopf wandert, sondern als Mückenabschrecker (etwas zerdrückt) an die Bettpfosten gehängt werden kann.

  4. Mein Browser hat die Infos auch nicht angezeigt, aber gut zu wissen, dass dies möglich ist, damit ich für die eigene HP „vorsorgen“ kann.;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s