Zitronengras und das kollektive Unbewusste



O-Ton in Spiegel-Online zur Mode von Michelle Obama am ersten präsidialen Tag ihres Ehemannes: <Die Farbe „Zitronengras“ habe sie als Ausdruck von Optimismus gewählt, erklärt die Modedesignerin [Isabel Toledo]. „Ich wollte kein traditionelles Blau oder Rot“, erklärte sie. „In dieser Farbe ist Sonnenschein enthalten. Ich habe mich darin verliebt, und sie auch.“>
Da passte ja meine Duftpflanzenauswahl Lemongras wie die Faust aufs Auge und auch mein gestriges „Design“ für einen Winterfrust-Trost auf unserem Esstisch!

Advertisements

2 Kommentare zu “Zitronengras und das kollektive Unbewusste

  1. in österr.zeitungen wurde sie als „die goldene michelle“ titutliert, kommt eher hin. auch ich musste in das ewige einheitsgrau der wintertage etwas frische in haus bringen, hab mir ein gelbes primerl besorgt, tut gutlg sissy

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s