International Journal of Clinical Aromatherapy


Die neue, recht verspätete Ausgabe (Vol 6, issue 2, 2009) beinhaltet Teil zwei des Themas „Ruhe, Regeneration und Rehabilitation“ mit hochinteressanten und wissenschaftlich untermauerten Artikel zu diesem sensiblen Themenbereich:

  • The effect of ambient odours and ambient music on the anxiety of patients in a dental setting Der Effekt von Raumbeduftung und Musik auf den Grad von Ängstlichkeit bei Zahnarzt-Patienten
  • The use of aromatherapy massage with carers of dementia patients: A preliminary evaluation Der Einsatz von Aromatherapie-Massage bei Pflegenden von demenziell veränderten Patienten
  • The use of essential oils in psychiatric medication withdrawal Der Einsatz von ätherischen Ölen bei Entzugserscheinungen von Psychopharmaka
  • Aromatherapy in Sports Therapy: Interview with Stéphane Query Aromatherapie in der Sport-Therapie, ein Interview mit dem Schweizer Sportmasseur Stéphane Query
  • Lionel’s combat – using essential oils to increase physical and mental endurance: a case study Lionel’s Schlacht – ätherische Öle um physische und mentale Ausdauer zu erreichen – ein Fallstudie an einem Marathonläufer, der bereits viele schwere Erkrankungen, u.a. zwei Krebsattacken samt Chemotherapien, überwand
  • Attention deficit and hyperactivity disorder (ADHD) Ätherische Öle  bei ADHD – interessant, dass meine Empfehlung, Vetiver durchaus bei hyperaktiven Kindern zu verwenden, bestärkt wird
  • Book reviews zwei Buchrezensionen
  • Excerpts from the Essential Oil Research Database wie in jeder Ausgabe befinden sich am Ende des Heftes circa zehn Studien zum abgehandelten Themenbereich

Ich habe diese anspruchsvolle Fachzeitschrift seit Urzeiten abonniert (bzw. ihren Vorgänger) und möchte die interessanten Informationen und die wissenschaftlichen Studien rund um ätherische Öle nicht missen.

Apopros englische Sprache: Volkmar Heitmann hat auf Xing einen hoch-interessanten Fach-Wälzer über ätherische Öle vorgestellt: Handbook of Essential Oils. Es erschien bereits im vergangenen Dezember und wurde von K. Husnu Can Baser und Prof. Dr. Gerhard Buchbauer herausgegeben, es haben sehr viele hochkompetente Autoren beigetragen, unter anderem Maria Kettenring. Wie andere gute Fachbücher auch kostet es viel Geld: $229.95, dafür darf man sich aber durch 991 Seiten genießen!

Advertisements

10 Kommentare zu “International Journal of Clinical Aromatherapy

  1. das ist ein toller buchtipp! danke eliane und volkmar.
    auf der website dazu findet man auch zu lemongras, ingwer und anderen aromatic plants interessante bücher!!
    wo ist nur die goldschatzkiste? ;-), lG marta

  2. Liebe Eliane,

    hört sich spannend an, leider reicht mein Schulenglisch dafür nicht aus.

    Liebe Grüße
    Kordula

  3. Hej Eliane,

    super Buchtipp – hätt ich im Krankenhaus gut was zu lesen gehabt 😉
    Und Maria hat auch was geschrieben – in Englisch? Da war sie bestimmt ganz schön genervt, mag sie ja nicht so gerne.

    Ich schick Dir viele Knuddel für Deine unermüdliche Aufklärungsarbeit (konnte ja nicht ins Internet und da fehlen Dir ja dann einige)

    Gaby

  4. Liebe Liane,
    deine Informationen sind immer spitze. Gerne würde ich die Zeitschrift abonnieren, leider reicht mein Englisch dafür nicht aus. Gibt es eine Alternative dazu?
    Das Buch würde mich ja auch brennend interessieren.

    Liebe Grüsse
    Manuela

  5. leider nein, manuela, die alternativen sind dietrich wabner’s buch und meine seite hier – denke ich!

  6. ja alles toll……ein kleiner dollar- oder eurosegen…dann könnte ich mir das tolle buch auch gleich zulegen.
    es ist schade, dass für diejenigen unter uns, die nicht so vielsprachig sind oder auch in englisch nicht so superfit, so manch tolle infos schwer lesbar sind. also ich kann kein französisch zb…nichts mit dr. penöel….;-), seufz.
    lg marta

  7. Daniel Pénoël hat auch einige Bücher in Englisch geschrieben. Einfach mal nachsehen bei Amazon.de z.B.. Allerdings sind das eher Bücher für den Hausgebrauch (Life helping life, Natural home health care using essential oils) und weniger wissenschaftliche Werke. Aber sie sind gut und verständlich geschrieben. Die Franzosen haben einfach eine andere Sichtweise von der Aromatherapie als die Engländer … und beide ergänzen sich gut.

    Liebe Grüsse
    Denise

  8. Von dem Buch „Handbook of Essential Oils“ bin ich sehr enttäuscht: seitenweise nur chemische Formeln, Übersichten über Mikroorganismen. Nach praktischen Anwendungen muß man suchen. Ich hatte mir gehofft, daß zu jedem der gängigen Öle eine Zusammenstellung der aktuellen Forschungsergebnisse aufgelistet ist, vergebens.

    • Liebe Ursula, vielen Dank für Deine Rezension – habe mich gerade schwer mit dem Gedanken gespiel, in dieses Buch zu investieren….. werde es aber doch sein lassen – da provitiere ich viel mehr von Eliane Zimmermanns Blog – Danke! an dieser Stelle an sie 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s