wie flohminze einst die welt eroberte


Man sagt, ohne den Gebrauch von Flohminze oder Pennyroyal (Mentha pulegium) hätten die Engländer nicht ihre Triumphe als Weltumsegler und Kolonialmacht erlangen können. Das Geheimnis der erfolgreichen Seefahrer bestand in zwei heutzutage recht trivial erscheinenden Lösungen für folgende Probleme: 1. Wie kommen Matrosen und Kapitän ohne gesundheitliche Schäden durch Skorbut ans Ziel? 2. Wie kommt man möglichst weit mit möglichst frischen Süßwasservorräten?

Ersteres wurde vor allem durch Kapitän James Cook bis zum – im wahrsten Sinnes des Wortes – bitteren Ende ausprobiert und durchexerziert. Er hatte offenbar die Intuition, ascorbinsäurehaltige Pflanzen ausfindig zu machen und seiner Mannschaft deren Verzehr zu verordnen. Berüchtigt geworden sind seine schier unerträglichen „Kräuterspeisen“, sie führten sogar zu Meutereien.

Zweiteres soll durch das Einlegen von Flohminzeblättern in die mit Trinkwasservorräten gefüllten Fässer möglich geworden sein. So kam das unscheinbare lecker nach Minze duftende Wildkraut zum adligen Namen Pennyroyal, die königliche „Münze“. Flohminze enthält große Mengen des Monoterpenketons Pulegon, und kann so, in großen Mengen genossen, neurotoxisch und abortiv wirken, nicht nur auf Flöhe. Das gilt insbesondere für den Genuss des ätherisches Öles, das darum selten erhältlich ist. Es wirkt, in winzigen Mengen auf den Unterbauch einmassiert, menstruationsfördernd.

Die abgebildete Minze wächst wild in unserer Nachbarschaft, vom Aussehen und ihrem Lieblingsstandort in nassem Grund ist es sicherlich eine Wasser- oder Bachminze (Mentha aquatica hier mit dem Falter Zygaena trifolii, dem Sumpfhornklee-Widderchen), doch im Duft hat sich deutlich das Ketonige, leicht Muffige eingeschlichen, darum vermute ich, dass es sich um eine natürliche Kreuzung mit der Flohminze handelt.

PS. Da ich hier kein öffentlich-rechtliches Wikipedia betreibe, würde ich mich sehr freuen, wenn ich einige mehr meiner regelmäßigen LeserInnen kennen lernen würde. Blogschreiben ist als Medium zum Austausch erfunden worden; von den 300 bis 400 Besuchen dieser Seite pro Tag weiß ich nur von circa 30 Menschen, dass sie hier regelmäßig mitlesen. Wer seid ihr anderen? Berichtet doch mal von euren Erfahrungen mit einem ätherischen Öl oder mit der Aromapflege im Allgemeinen. Welche Themen interessieren euch? Wo macht ihr eure Ausbildungen, welche Bücher über ätherische Öle faszinieren euch? Von welcher Ölefirma seid ihr begeistert? Welche DozentInnen inspirieren und überzeugen euch? Ich möchte auch etwas von euch lernen!

Advertisements

20 Kommentare zu “wie flohminze einst die welt eroberte

  1. hallo eliane,
    das hast du wirklich nett geschrieben, den letzten absatz!
    von mir weisst du ja, dass ich alles gierig aufsauge, was generell mit pfanzen zu tun hat. ich würde sehr gerne später noch eine offizielle ausbildung machen, zz lerne ich von aromaöleseiten und vor allem aus deinen büchern.
    da ich seit meiner kindheit (durch meinen vater inspiriert, der ein kräutermann war) viel mit wildkräutern zu tun habe, auch gerne aus der wilden natur esse und vor allem zum heilen viel ins haus hole, bin ich natürlich von jedem mail begeistert, was mir was beibringen kann. danke schön dafür! ich weiss deine mühe wirklich zu schätzen, die so unermütlich ist! besonders begeistert bin ich von cistrose, manuka, lorbeer, majoran…..oh jeh, merke grade das es doch recht viele öle sind, mit denen ich schon wunderbare dinge erlebt habe. Von der krätze der nachbarin bis zum infektiösen bein meiner alten mutter, sie haben mich nie im stich gelassen.
    die firma maienfelser ist mir die liebste, weil man dort auch mal (unter der hand) einen rat bekommt und weil sie so tolle exoten im programm haben. wie z.b. guajakholz, das heilige holz, mit dem man früher die syphillis geheilt hat. es hat mir sehr bei meiner borreliosetherapie geholfen, da man ja sagt, die borrelien sind die kleine schwester der syphillis. das, damit du siehst, ich bin immer dabei, wenn es einen neuen beitrag gibt. liebe grüsse aus der alten heimat. gitte

  2. Hallo eliane,
    ich lese gerne mit, gelernt habe ich 1999/2000 bei dir noch in München und ich habe keine Lieblingsfirma. Getroffen haben wir uns das letzte mal in Greiz 🙂 und inzwischen ist meine Tochter gesund und munter auf der Welt (8 Wochen alt) was leider verhinderte das ich dieses Jahr nach Irland fahren konnte.
    Meine Leiblingsbücher? Schweirig zu sagen, denn ich lese zwischen dir und Dietrich hin und her, allerdings habe ich bei Amazon auch ganz alte Bücher gefunden (z.B. von Tisserand) die ich interessiert lese und mit dem heutigen Stand vergleiche.
    Meine letzte Anwendung von Ölen war Teebaum, Manuka und cajeput bei meiner 2. Brustentzündung, hat super geholfen. Allerdings kam sie schnell wieder (genau 4 Tage später) und bei der 3. Mastitis haben der Arzt und ich dann beschlossen das stillen zu lassen, auch hier hat wieder Cajeput super geholfen, die Fausgroße (sehr schmerzhaft) Entzündung zu heilen.
    Meine Katze hatte letzte Woche eine Fehlgeburt mit Kaiserschnitt und den Schnitt behandel ich momentan mit Rosenhydrolat hauptsächlich damit sie nicht leckt, den das heilt super o. Medis von alleine. 😉 klar hilft das Hydrolat auch mit und beruhigt ihre Psyche.
    Ich hoffe ich schaff es nächstes Jahr dann auf einen Kurs nach Irland, da ich Ostern 09 dort für 2 Wochen war und diese Insel einfach ein Traum ist, das kombiniert mit einem Kurs bei dir.. was will ein Aromatherapeut mehr.
    lg Manuela

  3. Liebe Eliane,

    mit dem Flohminzenöl von Dietriech Wabner habe ich kürzlich den Versuch gestartet, die hartnäckige Ameisenkolonne auf der Hauswand neben unserem Balkon, die sich schon in den Küchkästen beim Agavensirup einfanden, zu vetreiben. Als kurzfristig-Lösung schien es zu funktionieren. Schwupp, da waren sie wieder. Nachdem auch meine Mini-Basilikum, sogar Salbei und Thai-Basilikum von welchen hungrigen Winzigst Tierlein angefressen wurden…probierte ich
    Neemöl
    Wasser
    Patchouli
    Lavandin
    Flohminze,
    sprühte es in die Balkontürecken und auf die Pflanzen…und nun endlich…KEINE Fraßlöcher mehr. Jedenfalls im Moment. Auch die Ameisen scheinen diesen Geruch nicht zu mögen.
    liebe Grüße
    marta

  4. Hallo Frau Zimmermann,
    habe am Freitag noch einen Platz im Kurs Psycho-Aromatherapie vom Alltag bis zur Palliativpflege
    bei Vivere ergattert.
    Freue mich riesig auf das Seminar und darauf sie persönlich kennen zu lernen.

    Viele Grüße aus dem nassen Taunus.

    Silke Held

  5. Auch wenn ich zu den ca. 30 dir mehr oder weniger bekannten LeserInnen gehöre, möchte ich dir wieder einmal Danke sagen für all deine tollen Informationen, die du an uns weiter gibst. Ich drucke sie alle aus und sammle sie in einem Ordner. Sie haben mir schon wertvolle Dienste geleistet. So habe ich gestern ein leichtes Kribbeln auf meiner Unterlippe bemerkt, ein untrügliches Zeichen für den Anmarsch einer Lippenherpes. Seit ich mir aber das Gemisch aus Melissen-, Teebaum- und Manukaöl in 5 ml Olivenöl mache, brauche ich keine Angst mehr zu haben vor den lästigen, schmerzhaften und unschönen Bläschen. Habe das Oel eben auch meiner Nachbarin gegeben und bin gespannt über ihre sicherlich positive Rückmeldung. Auch das Blaue-Fleckenoel habe ich immer dabei und bin jedes Mal überrascht ob der Wirkung, echt klasse. Ja liebe Eliane, ich bin infiziert vom „Aromaoel-Virus“ und würde nur allzu gerne noch mehr über all die schönen Oele lernen und auch ich überlege mir eine Ausbildung. Vorläufig lese ich, was mir in die Finger kommt, so habe ich heute antiquarisch „Aroma-Therapie“ von Jean Valnet gefunden.
    Meine Oele kaufe ich praktisch alle bei Farfalla, da sich dieses Geschäft in unmittelbarer Nähe meiner Wohnortes befindet, ich schmöckere aber auch gerne auf dem CD-Katalog von Maienfelser, es ist alles so liebevoll dargestellt, ein Besuch dort ist sicherlich ein Erlebnis.

    Liebe Grüsse aus dem wieder hochsommerlichen Basel

    Beatrice

  6. Liebe Eliane

    Seit kurzem lese ich regelmäsig deine sehr informative Beiträge und danke Dir, dass ich an so vielen Teil haben kann. Ich habe schon mit Dir einpaar Kurse bei Farfalla erlebt. Ich bin eine kreative Benützerin der Wissen über ätherische Öle und experimentiere ich sehr gerne an mir. Meine grösste Labor ist, meine Küche und die Versuchspersonen sind meine Familiemitglieder. Ich koche nach dem Wissen der fünf Elemente aus Traditionelle Chinesische Medizin. Da sind die Zutaten nach den fünf Elementen: Feuer, Erde, Metall, Wasser, Holz eingeteilt. Hauptsächlich die frische Kräuter und seine Wirkung sind faszinierend. Wie betone ich eine Elementcharackteristik? Es ist interessant, weil die richtige Ernährung und Lebensart entscheidend, wie ich mich fühle. Dazu tragen die Pflanzen und ihre ätherische Öle viel bei. Auf jeden Fall wende meine Wissen und Erfahrungen sehr rudimentär an.Für mich mische ich Ätherische Öle nach Gespühr. Wenn ich jemanden eine Hausmittelchen emphele sind meistens gut bewährte Anwendungen. Für mich darf auch kreativer sein. So liegt die Verantwortung bei mir, falls es schief gehen sollte. Zur Zeit kämpfe ich mit etwas Einschlaf-Schwierigkeiten und Verspannungen im Schulterbereich. Ich erlebe die Tiefen und Höhen der Wechseljahren. Neben Akupunktur und Topfeneinnahme einer pflanzliche Präparat, reibe ich am Abend meine Nackenbereich ein. Ich habe festgestellt, dass mit Jasminöl auch sehr gut gelingt die Verspannungen mildern. Es hilft einschlafen und beruhigt die Verspannte Muskulatur.
    Falls Euch meine Satzstellung oder Ausdrücke etwas seltsam vorkommen, dann entschuldigt mich diese Ausrede: ich bin gebürtige Ungarin und lebe seit 1985 in der Schweiz. Ich hoffe, trotzdem, dass es verständlich ist.
    liebe herzliche Grüsse: Ibolya (Veilchen)

  7. Hallo Eliane,

    auch wenn ich wahrscheinlich bei den „30“ bin, trotzdem: ich habe Dir viel zu verdanken.
    Immerhin macht mein Kopf mit folgenden Maßnahmen etwas weniger auf sich aufmerksam:
    morgens: Arme und Beine mit Schwarzkümmelöl einreiben (Brust und Bauch vertragen es nicht), Bauch mit Majoranöl, Brust mit Niauli und Nacken mit Pfeffer und Ingwer, Rücken mit Wintergrün…kaum noch eine Stelle frei.
    Dazu evt. noch einen Nasentampon mit Neroli oder Lavendel bzw. röm. Kamille und die Sache ist perfekt.
    Beindruckend ist die fast sofortige Wirkung.

    Paar Kräuter, wie Weidenrinde (Kaltauszug wegen der besseren Magenverträglichkeit) und einige TCM-Kräuter helfen zusätzlich.

    Liebe Grüße Ursula

  8. Liebe Eliane!

    Nach langer Zeit melde ich mich nun wieder einmal „persönlich“ bei dir, den Blog lese ich mindestens 2x/Woche, habe mir dein Arbeitsheft besorgt, und bin dabei es durchzuarbeiten. Beruflich arbeite ich in einem Altenheim welches auf Aromapflege umgestellt hat.
    Vielen Dank für deine wunderbaren Berichte!!

  9. Hallo Eliane

    Ich gestehe, ich bin hier eine schreibfaule, stille Mitleserin, aber Du hast recht, es ist nur fair Deine Leser zu kennen.
    Ich mache zur Zeit bei Dir die Ausbildung in Wien und bin begeistert, sowohl von Deinem unglaublichen Wissen als auch von Deinem Engagement und der Begeisterung, die du vermittelst. Deinen Blog hab ich abonniert und ich erhalte die neuesten Infos sofort am Handy 🙂 Danke an dieser Stelle!

    Ich bin erst vor einem Jahr vom Virus „Aromatherapie“ infiziert worden und seither, rieche und lese ich, wann immer ich kann. Das meiste Wissen hab ich aus Deinen Büchern und Kursen, deshalb wüsste ich auch nicht, was ich schreiben könnte, was du nicht bereits weißt 😉

    alles Liebe
    Hilde

  10. Liebe Eliane,

    wir haben uns in Kaltenkirchen getroffen, und wie Du weisst, bin ich kurz nach der Ausbildung ins Ausland umgezogen. Als ehemalige Verachterin des Internets bin ich nun zur fleissigen Nutzerin geworden und verfolge sehr regelmässig Deinen Blog und auch andere Beiträge und Artikel, die die Aromapflege, Kräuter und Gewürze und gesunde Ernährung betreffen (Deine Buchtipps sind immer klasse!). Leider wird hier in den Krankenhäusern nicht mit ätherischen Ölen gearbeitet, und so bleibt mir im Moment nur mein kleiner privater Bereich, in dem ich aktiv werden kann, und der Austausch über Blogs im Internet…..
    An dieser Stelle nochmals vielen Dank für Deine schönen Beiträge.
    Herzliche Grüsse
    Claudia

  11. Hallo Eliane!

    Du hast Recht, ich hatte mir schon länger vorgenommen wieder zu schreiben. Es liegt aber daran, dass bei WordPress immer schon der ganze Artikel per Mail kommt, ich also oft gar nicht im Internet schaue. Zählt das als Entschuldigung?

    Deine Fotos sind wie immer wunderschön!

    Ich hoffe, ich gehöre zu den 30…

    LG, Nicole

  12. Hallo liebe Eliane,

    leider musstest Du mich erst auffordern… Ja, es ist gut, dass Du das tust. Ich lese Deinen Blog sehr sehr gerne. Freue mich über Deine liebevollen und inhaltlichreichen Texte und die wunderbaren Bilder.
    Ich habe einen kleinen Kurs zur Aromatherapie an den Paracelus Schulen in Hamburg gemacht. Muss allerdings sagen, dass ich mir das dort vermittelte Wissen bereits angelesen hatte. Aber in Deinen Blogbeiträgen schreibst Du von so vielen zusammenhängenden Facetten der Aromatherapie, dass ich ganz glücklich bin, Deinen Blog gefunden zu haben.
    Nutzen tue ich die Aromatherapie für mich privat. Gerade bei Konzentrationsschwäche, Stimmungstiefs usw. haben mir die Öle sehr geholfen. Für Familie und Freunde verwende ich die Öle auch im Massageöl, da ich mit der Massagetätigkeit meine Seele mit Freude erfülle und genieße. Ich habe gerade festgestellt, dass mir meine Lieben nach der Wellness Massage sprungartig von der Liege hüpfen, wenn ich Lemongras verwende. Bei Benzoe wird gerne mal 10 Minuten nachgespürt…

    Sei herzlich gegrüßt! Ich freue mich auf die nächsten Beiträge 🙂

    Karen

  13. Liebe Frau Zimmermann,

    ich bin jene, die gerade in Portugal ist und lese regelmäßig Ihren Blog. Ich interessiere mich seit je her für Heilpflanzen, speziell auf die Aromatherapie aufmerksam geworden bin ich durch ein Buch von Danièle Ryman, das ich im Wartezimmer einer Arztpraxis gefunden habe. Auf der Suche nach mehr bin ich auf Ihr Fachbuch gestoßen, das mich begeistert. Ich habe in diesem Jahr mit Rosmarin (meiner Lieblingspflanze), Eukalyptus, Geranie und Lavendel ein bisschen experimentiert und die Öle bei kleinen Wehwechen (Muskelkater, Mückenstiche, kleine Verletzungen usw.) erfolgreich eingesetzt. Nun hoffe ich, im nächsten Jahr bei Ihrer Ausbildung dabei zu sein, um den Umgang mit den Ölen „richtig“ zu lernen. Meine Öle habe ich von Primavera, ganz einfach weil die im Bioladen um die Ecke (in Deutschland) erhältlich sind. Ein Büchlein, das mir gefällt ist von Gerti Samel (Aromastoffe). Ich weiß nicht ob es aus professioneller Sicht gut ist, aber ich mag es weil in den kurzen Portraits auch die psychische Wirkung des jeweiligen Öls angesprochen wird. Das ist auch das Thema, das mich besonders interessiert: Der Zusammenhang zwischen physischer und psychischer Wirkung eines Öls.

    Vielen Dank für die vielen interessanten und inspirierenden Artikel in Ihrem Blog und herzliche Grüße.

  14. Hallo Eliane
    Auch ich bin eine fleißige Leserin in deinem Blog. Gelernt habe ich bei Monika Volkmann und dir in München 09. Von Berufswegen bin ich Krankenschweste in der Ambulanten Pflege. Zur Zeit darf ich einen Arbeitskreis über die Aromapflege auf unserer Station einrichten. Das Interesse ist von den Kollegen sehr groß. Leider ist die Umsetzung im Pflegedienst nicht einfach. Vielen Dank für die vielen tollen Beiträge in deinem Blog. Info aus den Büchern habe ich von Fischer-Rizzi bis Tisserant, Dein Lehrbuch 2. Ausgabe, sowie von von Braunschweig, wenn es über die ätherischen Öle geht. Mein Interesse erstreckt sich auch über Heil- und Wildpflanzen mit verschieden Literatur und besonders in der Natur oder in meinem „Naturgarten“.
    Viele Grüße
    Gabriele

  15. Hallo Eliane,

    sehr gerne lese ich deinen Blog und ab und zu kann ich etwas dazu beisteuern. Leider kennen wir uns noch nicht persönlich. Jedesmal wenn du ein Seminar hast versuche ich es in meinen Terminkalender unterzubringen – bestimmt klappt es noch.
    Wir haben sogar schon telefoniert als ich die Ausbildung bei Dir machen wollte, leider ist sie nicht zustande gekommen. Deshalb habe ich die Ausbildung in Kempten begonnen und letztes Jahr auch abgeschlossen. Ich bin vor allem bei meinen Angehörigen, Freunden tätig.
    Meinen Schwiegervater verabreiche ich momentan wegen seiner Antriebslosigkeit und Lustlosigkeit folgende Mischung:
    Bergamotte, Grapefruit und Benzoe Siam. Seitdem erzählt er wieder mehr und ist deutlich ausgeglichener.

    Meine Lieblingsbücher sind vor allem Deine, Prof. Wabners und Ruth v. Braunschweig.

    Lieblingsfirmen habe ich bisher noch nicht. Da ich auch Krankenschwester bin interessieren mich natürlich immer wieder Themen bezüglich Krankenhaus, Palliativpflege. Vor allen Deine Studien finde ich super und sehr bereichernd. Leider sind meine Englischkenntnisse nur unzureichend dadurch kann ich keine Englische Literatur lesen.
    Momentan melde ich mich recht selten im Blog, weil ich immer das GEfühl habe ich kann nicht wirklich viel beisteuert, dazu habe ich zu wenig Erfahrung und Wissen.

    Jedenfalls freue ich mich sehr wenn Du wieder etwas geschrieben hast und ich möchte dafür Danke sagen.

  16. Liebe Eliane!
    Ich habe 2006 bis 2008 den Lehrgang in Wien bei dir belegt und bin seither begeisterte Aromaöl-Anwenderin. Im Gefühl der Anbindung warte ich immer ganz sehnsüchtig auf deine schönen Newsletter, die ich sehr gerne lese. Sie geben mir die Sicherheit nicht ganz allein mit diesem Thema auf der Welt zu sein. VIELEN DANK! Gerade vor kurzem hatte ich ein schönes Erlebnis mit Rosenhydrolat: Meine Tochter stach eine Wespe und nach 10 Stunden erst kommt eine riesige Schwellung mit einer außerordentlichen Rötung hinzu. Außerdem schmerzt und juckt der betroffene Hautbezirk und meine Tochter ist dadurch tagelang außer Gefecht gesetzt. Eine intensive Anwendung mit Rosenhydrolat (100 ml in 3 Tagen!!) sowie abwechselnd die Behandlung mit einer Öl-Mischung aus Johanniskrautöl mit Lavendel, Kanuka, Teebaum, Rose und Melisse hat nach 2 Tagen erste Anzeichen der Besserung gebracht, d.h. der Juckreiz nahm ab und die Rötung ließ nach.
    Herzliche Grüße und Danke für dein unermüdliches Engagement! Irene

  17. Liebe Frau Zimmermann
    Ich gehöre zu den begeisterten Leserinnen, welche Sie noch (ich konnte mir gerade heute einen Platz im nächsten Indian Head Massage-Seminar bei Farfalla ergattern) nicht kennen.
    Düfte liebte ich schon immer und wie bei so vielen stand am Anfang die Duftlampe. Im Frühling letztes Jahr wollte ich’s dann mal genauer wissen und besuchte bei der Firma Phytomed meinen ersten Aromatherapie-Grundkurs. Von da an war es um mich geschehen. Es folgten weitere Kurse bei Firma Phytomed und Farfalla (dort beziehe ich auch meine ätherischen Öle), ich lese was mir in die Finger kommt und zum Nachschlagen habe ich mir Bücher gekauft. Am liebsten habe ich Ihres „Aromatherapie, Die Heilkraft ätherischer Pflanzenöle“ und das „Pflanzenölbuch“ von Ruth von Braunschweig.
    Die ätherischen Öle sind bei mir in Form von selbstgemixter Naturkosmetik (Duschmittel, Bodylotion, Gesichtscreme, Parfum, Massageöle etc.), in der Duftlampe, zum Backen und als Hausapotheke in Gebrauch. Super Erfahrungen mache ich mit dem Pfefferminz-Roll On bei Kopfschmerzen und im Sommer als Erfrischung. Gegen Nacken- und Schulterverspannungen habe ich ein Öl aus Johanniskrautöl mit Majoran und Mandarine gemischt und bin immer wieder angenehm überrascht wie schnell es Linderung bringt. Ein sehr eindrückliches Erlebnis hatte ich mit Cistrose. Wir hatten Besuch, welcher mit unserem Kater spielte und dabei natürlich prompt gekratzt wurde, so dass es blutete. Ich ergriff die Chance und testete das Cistrosenöl, welches wirklich sehr rasch die Blutung stoppte. Genial!! Für eine gute Nacht liebe ich die Mischung mit Mandarine und römischer Kamille.
    Ich möchte mich ganz herzlichen für die tollen Berichte und Informationen, welche ich mit Begeisterung lese, bedanken!
    Nun freue ich mich auf das Seminar mit Ihnen und grüsse Sie bis dahin herzlich aus der Schweiz!
    Isabelle Meister

  18. Hallo Eliane,
    ja eigentlich hast du mich ja aus dem Netz gefischt, so dass ich auf deinen Blog aufmerksam geworden bin und das ist gut so. Ich hab ihn abonniert und darf mich somit jetzt auch zu den regelmässigen Lesern zählen.

    In die Aromatherapie wirklich tiefer eingestiegen bin ich mit den Büchern von Ruth von Braunschweig.

    Trotzdem… im Herzen werde ich Kräuterhexe „pur“ bleiben und das ganze Kraut verwenden und nur hier und da mal ein wenig mit dem kostbaren Öl nachhelfen…

    Zur Poleiminze:

    Ich hab Poleiminze im Garten. Dort, wo Ameisen sind, die ziehen dann um und an einem extra Plätzchen, auf dem Frauen verweilen können, um ihre Periode zu locken. Ja, so stark ist sie. Ein Weilchen auf einem Poleiminzeteppich sitzen, dass kann reichen.

    Soo…. ich muss dringend weiter in diesem aufregenden Blog stöbern…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s