orangenöl als lösungsmittel


Beim Ausmisten sind zwei alte Lieblings-Geschirrtuch-Aufhängungsvorrichtungen wieder aufgetaucht. Noch so, wie wir sie vor über 10 Jahren aus der alten Küche entfernt hatten: Die Rückseite war noch mit dickem schaumstoffartigem doppelseitigem Klebeband versehen (das natürlich nicht mehr klebte). Alles Ziehen und mit Messer Kratzen half nichts, das Zeug ging nicht mehr ab. Ich weichte das die schmierige Masse einfach circa 20 Minuten mit 2-3 ml (altem) Orangenöl ein und konnte die schmierige Substanz dann einfach mit dem Messer abnehmen. Mit etwas (altem) Zitronenöl nachpoliert (riecht besser als altes Orangenöl) und die Teile hängen nun wie neu in der Küche!

Umgekehrt ist das eine Lektion in Sachen Sicherheit: Orangenöl löst so genannte Thermoplasten, also eine bestimmte Art von Kunststoff (vermutlich nicht nur diese). CD-Hüllen fallen in diese Kategorie, Kühlschrankschubladen und auch viele Essensverpackungen und Kunststoffgeschirre.

  • Acrylnitril-Butadien-Styrol (ABS)
  • Celluloid (altes Filmmaterial)
  • Polyamide (PA)
  • Polylactat (PLA)
  • Polymethylmethacrylat (PMMA)
  • Polycarbonat (PC)
  • Polyethylenterephthalat (PET)
  • Polyethylen (PE)
  • Polypropylen (PP)
  • Polystyrol (PS)
  • Polyetheretherketon (PEEK)
  • Polyvinylchlorid (PVC)

Mit Hilfe der auf den meisten modernen Kunststoffverpackungen aufgebrachten Recycling-Codes kann man sich als Laie ein klein wenig durch den Kunststoffdschungel orientieren.

Zitrusöl also nie pur auf diese Gegenstände geben. Selbst in unseren üblichen Verdünnungen von circa 1 bis 3 Prozent haben wir schon Auflösungserscheinungen bei Quarkpackungen u.ä. beobachtet. Also leckere und gesunde Aroma-Speisen nur in Glas- oder Porzellangefäßen anrühren.

Und im klinischen Bereich Öle in der Nähe von Kunststoffgerätschaften (chirurgische Fäden, Intubierungsmaßnahmen, Inhalationsgeräte etc) nur einsetzen, wenn sicher ist, dass diese die Öle vertragen (es gibt Gefäße und Laborgeräte, die keine Probleme mit ätherischen Ölen haben). Bei der Mundpflege auch berücksichtigen, dass Gebisse aus Kunststoff sind! Es ist leider viel zu wenig bekannt, welche Arten von Kunststoff sich mit welchen Ölen vertragen. Als Richtlinie für Laien kann man jedoch sagen, dass Öle mit einem Anteil an über 10 -15 Prozent Monoterpenen Auflösungserscheinungen verursachen können. Also sind beispielsweise Inhalationen (in Kunststoffgeräten/-gefäßen) mit Rosen- oder Manukaöl sinnvoller als mit Fichtennadel-, Orangen- oder Teebaumöl.

Advertisements

5 Kommentare zu “orangenöl als lösungsmittel

  1. Hej Eliane,

    nun weiß ich endlich richtig wissenschaftlich warum sich mein, aus Faulheit in der Verpackungstüte, gemischtes Totes Meersalz im Badezimmer aud Wanderschaft begeben hat 😉

    Danke für deinen unermüdlichen Einsatz, uns schlauer zu machen.

    Knuddel
    Gaby

  2. Hallo Eliane,

    vielen Dank für diese wichtige Information. Mir war nicht bekannt, dass einige Öle so stark den Kunststoff angreifen.

    Herzliche Grüße

    Manuela

  3. Hallo Eliane,

    Ja die Erfahrung habe ich auch schon gemacht, ich habe Ätherische Öle in die Wasserauffangschale von meiner Saeco Kaffeemaschine gegeben damit Sie fein duftet 😦 jetzt ist der Auffangbehälter ganz schön angegriffen und porös!! Mach´ ich nie wieder 🙂

    Liebe Grüße
    Sabine

  4. Hallo Eliane
    Ich habe zuhause den Tartan Reinigungsstift mit Orange süß Extrakt.
    Wenn ich die Warnhinweise lese, müßte es ein hochgiftiger Stoff sein. Es ist jedoch reines Orangenöl.

    Er funktioniert prima.

    Liebe Grüße
    Gabi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s