sensationelle duftpflanzen-lektüre


Wenn wir schon mal bei absoluter Fachlektüre sind, der „Große Dicke“ von Daniel Rühlemanns Kräutergärtnerei sucht auch seinesgleichen: In keinem mir bekannten Buch findet man soviel Information über Aussehen, Geschmack, Anwendung und Anbau von auch den allerseltensten Heil- und Duftkräutern. Wer eine bessere Internetleitung als wir hat, kann das wundervoll illustrierte Mammutwerk sogar kostenlos runterladen. Fast alle vorgestellten Pflanzen können nach der Frostperiode bestellt werden, auch Samen bekommt man in reicher Auswahl. Schon das Stöbern im Online-Shop macht ungeheuer viel Spaß. Und wer dann eine Pachoulipflanze, Vetiver, Myrrhe, Zitronenmyrte, Granatapfel und zig Basilikumsorten sein eigen nennen darf, kommt dem Wesen und den Anforderungen von Duft- und Heilpflanzen ein gutes Stück näher, auch wenn nur ein Balkon oder gar Fensterbrett zur Verfügung steht. Wer in der Nähe von Bremen wohnt (hallo D.K.!!!) muss unbedingt mal hinfahren, es werden auch spannende Seminare angeboten. Im Blog der Rühlemanns kann man viel Lesenswertes aus dem Alltag in der Gärtnerei erfahren und auch immer wieder kleine nützliche Videos anschauen. Einer der letzten Beiträge zeigt 20 Lavendelarten, ein Fotomosaik aus wirklich sehr unterschiedlich aussehenden Pflanzen, die uns mit unserem wichtigsten Öl versorgen.

Advertisements

6 Kommentare zu “sensationelle duftpflanzen-lektüre

  1. Hej Eliane,
    jedes Frühjahr ist ein Besuch bei Rühlemann Pflicht. Da meine Fellnasen meinen großen Kräutergarten (3x15m) zum Revier markieren benutzt haben, gibt es nur ein paar Kräutertöpfe. Aber den Besuch dort lasse ich mir schon seit Jahren nicht nehmen, denn es ist herrlich mit an zusehen, wie aus dem kleinen (aber exclusiven) „Kräuterzauber“ diese große wundervolle Gärtnerei geworden ist.
    Knuddel
    Gaby

  2. Ich wohne in der Nähe von Rühlemann, gehe oft zum jährlichen Kräutertag in Horstedt. Ein schönes Ereignis, bei dem das ganze Dorf eingebunden ist. Das gefällt mir sehr. Die Stände bieten Kräutereien zum Essen und Kaufen an. HOlunderblüten in Ausbackteig, Kräuterbratlinge etc etc – lecker, lecker.
    Rühlemann hat ja seit wenigen Jahren ein großes Gewächshaus gebaut. Wenn man erstmal drin ist, kommt man kaum wieder raus. Unzählige Schnupperpflanzen stehen zum Kauf bereit. Der Katalog ist auch immer wieder ein spannender Schmöker.
    Am Kräutertag bieten sie auch Mitmach-Aktionen für Kinder an. Ganz große Klasse.
    Leider habe ich oft kein Glück mit den dort gekauften Pflanzen. Oft sind sie im Gewächshaus gezogen und halten unserer nordischen Witterung nicht stand. Mehr Glück habe ich mit den Heilpflanzen, die ich in der nicht weit entfernten Heilpflanzenschule in Verden erstehe. Sie wachsen dort in freier Wildbahn und brauchen keine große Aufmerksamkeit, um zu Überleben 🙂
    LG Heidi

  3. leider wohne ich NICHT in der nähe von rühlemann….wahrscheinlich gut so, grins. über die jahre habe ich viele pflanzen bestellt, einige winterharte sind bei mir gut angekommen, wie der chinesiche gemüsebaum etc., andere haben mich drinnen (besonders eben im winter) schier zur verzweiflung gebracht und sind trotz meiner liebevollen pflege dann doch eingegangen. besonders gelitten habe ich mit meiner kardamom pflanze. ich musste lernen, dass es eben pflanzen gibt, die unser drinnen-winter-klima mit trockener heizungsluft einfach nicht mögen und dann voll mit blattläusen etc. sind. aber für draussen werde ich im frühjahr sicher wieder einiges bestellen. ein geheimtip von mir: die tomate „small egg“…einfach genial…man kann die samen trocknen und dann hat man im nächsten jahr viel zu viele pflanzen und kann die ganze nachbarschaft glücklich machen mit kleinen pflänzchen. diese tomate ist einfach genial und üppig ohne ende. ich habe noch im november die letzten grünen tomaten geerntet und sie in der schublade rot werden lassen. liebe grüsse gitte

  4. Leider verkauft Rühlemanns auch Pflanzen, die als Gartenflüchtlinge die einheimische Flora bös bedrohen, wie z.B. das Indische Springkraut. Auf entsprechende Hinwesie wird nicht reagiert.

    So überwuchert das japanische Springkraut unaufhaltsam unsere Wälder. Die Pflanze sieht ja mit ihren lila Blüten wunderschön aus, hat aber die fatale Eigenschaft, alles, aber auch wirklich alles zu überwuchern und zu verdrängen, was sich als niederer Bewuchs auf unserem Waldboden in Jahrtausenden zu einem ausgeklügelten ökologischen System ausgebildet hat. Diese Entwicklung führt zu einer nachhaltigen Störung der ganzen Lebensgemeinschaft Wald.Von Beeren bis zu Insekten, die keine Nahrung und Wirtspflanzen mehr finden reichen die Beeinträchtigungen. Die Schäden sind unermesslich.

    (Textquelle: http://www.badische-zeitung.de/schopfheim/springkraut-gehtund-8217-s-an-den-kragen–3222451.html).

    Da bleibe ich lieber bei Syringa oder dem Dreschflegel.

    Liebe Grüße
    Martha

  5. Ich habe mich sehr gefreut über den tollen Katalog der mich zum stundenlangen stöbern verführt hat.
    Natürlich habe ich eine neue Wunschliste, im letztem Jahr
    war das Räucherpaket ein voller Erfolg!
    Vielen Dank für die vielen Infos Eliane Zimmermann!
    Dein Blog ist einfach Klasse.

    LG Martina Bischoff

  6. Hallo zusammen,
    auch ich bin begeistert vom Kräuterkatalog. Der Versand klapt wunderbar und die Pflanzen kommen unbeschadet an. Begeistert war ich letztes Jahr vom Räuchersalbei, sein Duft ist phantatisch.
    Eliane, mach weiter so, vielen Dank für deine Infos im Blog

    LG Gabriele Sailer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s