iris germanica var. florentina: kostbarer duft


Eliane Zimmermann AiDA AromatherapyGenau am Tag, als die erste Irisblüte im AiDA-Garten die Sonne anblinzelte, kam eine Anfrage bezüglich der verwirrenden Namensgebungen des ätherischen Öles der Iris (mal Iris germanica, mal Iris florentina, mal Iris germanica var. florentina, mal Iris pallida). Auch wollte meine Buchleserin wissen, ob die körperliche Wirkung jener des Rosenöles gleichzusetzen sei und warum in manchen Büchern das hochgiftige Naphtalin als Inhaltsstoff angegeben sei.

Eigentlich habe ich momentan gar keine Zeit, Fragen zu beantworten, doch da Iris mein Lieblings-Duft ist, habe ich mal in meinen Botanik-Büchern geforscht und herausgefunden, dass die Antwort nicht eindeutig ist. Es scheint so, dass Iris florentina eine Unterart der Iris germanica ist (Florentiner Schwertlilie), also korrekt Iris germanica var. florentina geschrieben wird. In meinem seriösesten Nachschlagewerk von der Royal Horticultural Society wird Iris florentina gar nicht aufgeführt. In Wikipedia wird sie als Synonym zu Iris pallida geführt.

Eliane Zimmermann AiDA AromatherapyDie sehr geschätzte Apothekerin und Autorin des wundervollen Buches „Iris“ (Abbildung, gibt es leider nur noch antiquarisch) Christina Kiehs-Glos beschreibt sie allerdings mit Berufung auf Dr. Erny-Rodmann vom Botanischen Garten der Uni Basel als unterschiedliche Arten:

„Iris germanica, Iris florentina und Iris pallida zeichnen sich durch den rhizomartigen Wurzelstock aus, die Ausbildung des Bartes auf den Hängeblättern und den hohen Wuchs. Alle drei gehören daher zur Barbata-Elatior-Gruppe, den hohen Bartiris-Arten.“

Feststeht, dass es unzählige Iris germanica-Hybriden und -Züchtungen gibt, dann also immer ein dritter Name dazugeschrieben wird. Iris pallida könnte laut Christina Kiehs-Glos die „Ur-Mutter“ dieser Iris-Gruppe sein. Ihre unscheinbaren Rhizome (Abbildung unten) duften alle, vor allem nach Fermentation. Irisöl wird zwar als ‚Blütenduft‘ bezeichnet, ist jedoch ein aus dem knolligen Rhizom gewonnener Duft. Man kann dieses erdige Element neben dem pudrig-blumigen Anteil auch gut riechen. Der Duftstoff Ionon (oder Jonon) wird auch Veilchenduft genannt, auf ihn reagieren Prostatakrebszellen mit Rückzug (zumindest im Laborversuch) – ich habe es an anderer Stelle hier beschrieben. Geraniol in Rosenöl hat jedoch auch antitumorale Eigenschaften.

Eliane Zimmermann AiDA AromatherapyDie körperliche Wirkung von (destilliertem) Irisöl ist anders als die Wirkung von Rosenöl. Während Rosenöl vor allem aus Monoterpenalkoholen und dem duftprägenden Phenylethanol besteht, ist Irisöl fast nur aus Sesquiterpen-Verbindungen zusammengesetzt. Rose wirkt stark schmerzlindernd (vor allem wenn man das Absolue einsetzt), ausgleichend bis leicht belebend und antibakteriell, Iris wirkt eher auf chronische Probleme, leicht entzündungswidrig, erdend-beruhigend, schleimlösend. Auf der seelischen Ebene sind sie möglicherweise vergleichbar einzusetzen, beide gelten als stark spirituell einzustimmende Düfte und werden darum gerne in der Sterbebegleitung angeboten.

Botanische Namen werden oft nicht korrekt aufgeschrieben, meine Bücher sind da keine Ausnahme. Es gibt ständig Änderungen (alle 5 Jahre), es gibt viele Synonyme, weder wir Autoren noch bei den Ölefirmen kann man immer auf dem Laufenden sein. Es müsste beispielsweise immer Mentha x piperita für Pfefferminze heißen und Rosa x damascena für Rose, das ist jedoch für uns botanische Laien zu umständlich. Auch Lavandula hybrida ist übrigens nicht korrekt.

Zu guter Letzt: Ich habe noch nie gelesen, dass Irisöl Naphtalin enthalten soll (hat jemand bereits davon gelesen? wenn ja, wo?) Jedenfalls sicherlich nicht in einem seriösen Buch. Aromatherapeuten und -Pflegende im deutschsprachigen Raum setzen nur das (extrem teure) Destillat der Iriswurzel ein. Vielleicht enthält das nicht besonders fein riechende, jedoch viel preisgünstigere Absolue bei Billigfirmen diesen mottenabwehrenden Giftstoff als Lösungsmittel???? Kann ich mir jedoch nicht vorstellen. Man sollte und kann das destillierte Irisöl circa 1%-ig dosieren, dann duftet es unglaublich fein-pudrig nach Veilchen. Manche Firmen (Farfalla, Neumond, Primavera) verkaufen es in dieser Verdünnung mit Alkohol, das ist dann bezahlbar. Ansonsten kostet 1 ml (circa 22 Tropfen) beim Marktführer fast 170 Euro!

Sabrina hat in ihrem neuen Vivere-Shop eine wundervolle Mischung aus einem besonderen Lavendel, Mandarine, Vanille und einer Prise Irisöl, das ist derzeit mein Lieblings-Abendöl zum Einschlummern. Ich benütze selten kommerzielle Parfums, doch ein sehr ungewöhnlicher Herrenduft hat es mir vor einigen Jahren angetan, er duftet zunächst interessant holzig und nach Atlaszeder, dann entwickelt sich eine wunderbar pudrige Note nach Iris- und Vanille/Ambratönen: Es ist Dior Homme, meiner Meinung nach eines der Parfüms, die wirklich den Namen verdienen und aus dem Einheitsbrei von „Männerdüften“ heraus leuchten, eben mit der ‚Göttin des Regenbogens‘, der Iris.

PS Die erste Abbildung aus meinem Garten zeigt eine Iris reticulata; die Bartiris blüht auch im frühlingsmilden Irland erst im Mai und Juni! Übrigens habe ich eben drei antiquarische Exemplare vom wunderschön samtig illustrierten Buch Iris von Hermann Hesse entdeckt, wahre Bücherfreaks, die ein poetisch-spirituelles Märchen schätzen, sollten es sich zulegen! Ich habe seinerzeit, als ich in einem Buchladen arbeitete, einige Original-Zeichnungen von Peter Dorn anschauen dürfen, einfach wundervoll!

Advertisements

11 Kommentare zu “iris germanica var. florentina: kostbarer duft

  1. Toller Beitrag und beruhigend zu wissen, dass ich wohl nicht verwirrt oder unwissend bin, was die Iris betrifft. Denn es ist wirklich manchmal richtig verwirrend mit all den Namen und Unterschieden in der Literatur.

    Doch muss ich dir heute einmal widersprechen, was das Iris Absolue betrifft. Ich habe eins von Ronald Reike und das riecht wirklich wundervoll.

    Ich habe mir vor langer Zeit einmal ein Irisöl 95 % geleistet (die restlichen 5 % sind Michelia champaca), dies fand ich ziemlich unangenehm vom Geruch. Irisöl entfaltet wohl wie auch Jasmin seinen feinen Geruch erst nach großer Verdünnung.

  2. Im Taschenlexikon der Riechstoffe (Martinetz, Hartig: Verlag Harri Deutsch), eigentlich ein seriöses Chemiebuch, ist bei der Iris auch Naphthalin als Inhaltsstoff angegeben. .. Als Lösemittel glaube ich eher nicht, denn es ist ein Feststoff (früher konnte man ihn in Kugelform als Mottenkugeln kaufen).
    Werde da aber nochmal weiter schauen.
    Im Zander sind 225 Species der Gattung Iris aufgeführt. Dort habe ich noch gefunden: I. florentina = I. germanica ‚Florentina‘ = deutsche Schwertlilie // Iris pallida = bleiche Schwerlilie.
    Besonders schön finde ich auch den CO2-Extrakt der Iris.

  3. Danke Eliane, für die Aufklärung.
    Mir ist auch der Preisunterschied unter den einzelen Ölen aufgefallen! Wobei die Iris germanica var. Florent. (Schwertlilie) wohl die teuerste ist, weil die Wurzel ca. 20 Jahre gelagert wurde!
    Iris pallida oder Iris germanica Absolue gibt es 1ml schon auch schon um 20 – 30 € ?
    Ich denke die Wurzel ist dann nicht so lange gelegen??

    LG Sabine

  4. wunderschönes foto deiner iris! wow! und ich liebe iris (1 % von pv) auch sehr. werde ich gleich aus dem kastl holen. zum schnuppern. danke fürs erinnern.

  5. Liebe Eliane,
    Dein Wissen ist unerschöpflich und ich möchte mich bedanken,
    dass Du uns daran teilhaben läßt.
    Herzliche Grüße von Alberte

  6. Vielen Dank für diesen wunderbaren Artikel. Er bringt Ordnung in das Wirrwar um die Namensgebung der Iris.
    Die Namensverwirrung bei botanischen Pflanzennamen ist ein leidliches Thema…
    Zum Glück hat der liebe Carl von Linné wenigstens ein bischen Ordnug in die Taxonomie der Pflanzennamen gebracht, sonst würde man heute vor lauter Trivialnamen und lokalen Eigenheiten bei der Etyologie garnicht mehr durchblicken.

  7. Liebe Eliana,

    vielen Dank für deinen tollen Beitrag zur Iris :-). Ich liebe sie auch sehr, war sie mir eine tolle Diplomarbeit-Pflanze ;-). Habe viele schöne Erfahrungen mit ihr machen dürfen und noch heute ist sie eine meiner „Lieblinge“!
    Das Buch von Christina Gies-Kos ist einfach wunderschön zum lesen und auch Hesses Bildband von der Iris sehr wertvoll für mich geworden…

    Kleine Frage: Hast du Erfahrungen mit Davana? Man findet so wenig über dieses ätherische Öl und ich wollte mich mal über die Inhaltsstoffe schlau machen.

    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Mirjam

  8. I am sorry I can write in English only because that is the only common language between us. I have a Gujarati book on Ayurved called Aryabhishak. In that book on loss of voice (pharyngitis) many ayurvedic herb recipes are recommended. Three of simplest involve keeping roots of Kolinjan (gujarati, Alpinia officinarum, Sankrit: Konvachaa, English: Greater galangal), Pushkar Mool (gujarati, Iris germanica, Sanskrit: Pushkarmool, English: ) or Bordi (Ziziphus jujube) in mouth and swallow juices with saliva. I came here for information on growing any of these indoors with a view of using their roots for pharyngitis. I currently live in Canada and during frost of winters these plants may die or become dormant.

    You have here very informative and detailed blog packed with a lot of interesting information on herbs. Congratulations.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s