die schüttelsalbe


AiDA Aromatherapy Eliane Zimmermann

Ich gehöre ja nicht zu den geduldigen Zeitgenossen. Und Nein Sagen fällt mir schwer (obwohl ich kürzlich ein Angebot eines kurzen super bezahlten Vortrages in Japan abgesagt habe: einen gaaaanzen Tag im Flieger sitzen – 40 Minuten reden – einen gaaaanzen Tag im Flieger sitzen). So kam dieser Tage die Bitte nach einer Zaubersalbe bei einem seit Jahren vorkommenden Hautproblem. Immer bei größeren Temperatur-Umschwüngen wird die Haut an einigen Stellen, vor allem der Hände, bräunlich, extrem schmerzempfindlich, platzt eventuell sogar auf. Ich war schon fast auf dem Weg nach Prag. Also schnell eine Schüttelsalbe gemacht.

aromasalbe selbermachen AiDA Aromatherapy Eliane ZimmermannIn einer gut schließenden Creme/salbendose naturbelassene Sheabutter (Bezugsquelle hier klicken!), zwei erbsengroße Tupfer Aloe vera-Gel und drei Spritzer Rosenhydrolat schmelzen – wir heizen tagsüber nicht, also machte ich es geschwind im Wasserbad, auf dem Heizkörper ginge es noch schneller. Mit Jojobaöl und Rosa mosqueta-Öl (Wildrose) auffüllen (circa 1/3 der Gesamtmenge). Gut schütteln, vorher Deckel gut drauf schrauben!!!! Sonst gibt es Flugsalbe! Ans Beschriften denken!

naturkosmetik selber machen eliane zimmermann

Ätherische Öle hinzufügen, wichtig erschienen mir vor allem Karottensamen (hallo Christine!!! klick für mehr Infos über die Wilde Möhre), Patchouli und Rose (für undefinierbare Hautprobleme fast immer erfolgreich):

  • 3 gtt Daucus carota, Karottensamen
  • 3 gtt Pogostemon cablin, Patchouli
  • 1 gt Rosa damascena, Rose türkisch destilliert
  • 1 gt. Lavandula angustifolia, Lavendel
  • 1 gt. Helichrysum italicum, Immortelle

Das ganze hat keine 10 Minuten gedauert, schneller als in die Apotheke fahren ist das allemal. Und möglicherweise effektiver, das wird sich aber noch zeigen.

PS Die Abkürzungen gt und gtt kommen aus der alten Apotheker-Rezeptursprache und beziehen sich auf den lateinischen Begriff gutta (Einzahl) und guttae (Mehrzahl). Handschriftlich und mit alten Bleilettern wurden die beiden tt als so genannte Ligatur geschrieben/gesetzt, wie ein einziger Buchstabe. Wenn Rezepturen zum Herstellen von Medikamenten notiert wurden – vor noch gar nicht so langer Zeit gab es keine oder kaum Fertigmedikamente – wurden sie schnell und einfach statt des oft wiederkehrenden langen Wortes ‚Tropfen‘ aufgeschrieben.

PPS: Eine Variation dieser Salbe ist bei Christine entstanden: hier klicken.

Advertisements

12 Kommentare zu “die schüttelsalbe

  1. Hallo Eliane,
    ist das eine super gute und leckere Salbe, vom Duft ganz zu schweigen und sooo einfach herzustellen! …und ja, meine „Wilde Hilde“ (so heißt sie nun, die wilde Möhre, seit ich im Sommer ihren umwerfenden Blütenduft erfahren durfte, ist auch dabei, wunderbar. Werde die Kreation gleich nachbauen und freue mich schon darauf. Danke für die dufte Anregung. Spannend finde ich auch, daß gerade jetzt das Karottensamenöl im Außen wieder auftaucht, nachdem ich gestern überlegte, wie ich ÄÖ aus verschiedenen Anbaugebieten dazu bekommen könnte. Ich möchte wissen, wie sie sich duftmäßig unterscheiden. Welche Firmen führen das ÄÖ der Daucus carota aus welchen Anbaugebieten und am besten mit Analysezerti. Bin für jede Info dankbar.
    LG Christine

  2. Liebe Eliane

    Gutenmorgen, ich habe soeben dieses Artikel gelesen und bin begeisterd davon. Nur …………. Ich kenne die abkürzung “gtt” oder “gt”nicht.

    Kanst Du mir darüber auskunft geben?

    Im voraus herzlichen Dank und ich wünsche Di rein schönes Wochenende.

    Herzlichen Grüsse

    Inge Chakravarty

  3. Klingt klasse – ich mache in der Art – ohne Schmelzen – gerne Salben mit dem Flügelrührer/Unguator. Nur gibt’s da mehr zu Putzen ;-). Wird beim nächsten Mal so ausprobiert.

    @Inge: gt = (1) Tropfen , gtt = (2 und mehr) Tropfen (von guttae=Tropfen).

  4. Hallo Eliane,
    klingt wunderbar. Aber wie groß ist denn das Döschen insgesamt bzw. wieviel Sheabutter hast Du denn ca. verwendet?
    Herzliche Grüße
    Ina

    • hallo ina, das döschen ist nun auf rügen, ich bin in prag… ich denke, es war circa 50 ml groß, war eines das aus meiner massendosen-reihe tanzte. ich nehme immer circa 2/3 sheabutter und 1/3 öle, wiege sowas nicht ab! also circa 30-35g sheabutter und dann auffüllen. und dann gebe ich circa 2% ätherische öle dazu. in diesem falle circa 10 tropfen (bei rose und immortelle nehme ich weniger, bei lavendel, karotte manchmal eher mehr, bei patchouli kommt es auf die person drauf an, manche hassen es, manche lieben es.

  5. ja, die salbe hat es heil bis hierher nach rügen geschafft und sie wirkt besser als alles, was ich bislang ausprobiert hab… 🙂 nur am daumen ist’s noch etwas rau (aber da war’s ja auch am heftigsten), an den anderen fingern hat die salbe schon kräftig ihre wirkung getan… 🙂 vielen, vielen dank dafür… fühle mich damit auf jeden fall für noch kältere temperaturen gerüstet… (auch wenn’s bei uns zum glück bislang noch keinen schnee gab… *g*)
    LG von insel zu insel
    antje

    • hi eliane, inzwischen ist die heftige stelle am rechten daumen komplett weg… *freu* deine salbe hat also tatsächlich wunder gewirkt… 🙂 ich freue mich und werde sie über den winter auch fließig weiterhin als vorsorge anwenden, denn die richtig kalten temperaturen kommen ja erst…

  6. Guten Morgen, Eliane,

    ich mag diese klaren Rezepturen. 🙂
    Den Begriff »Guttae« kenne ich durch Dich, es gibt so ein kleines Umrechnungskärtchen von Dir (das ich neben dem Lesezeichen mit Ätherisch-Öl-Namen) ausgedruckt in einem Karteikasten auf meinem Schreibtisch in Reichweite habe. Wer Salben und Cremes herstellt, wird damit schnell vertraut; wir nutzen ja viel Know How und eben auch Begrifflichkeiten aus der Apothekerpraxis. 🙂
    Liebe Grüße
    Heike

  7. Guten Morgen, Eliane,

    ich mag diese klaren Rezepturen. 🙂
    Den Begriff »Guttae« kenne ich durch Dich, es gibt so ein kleines Umrechnungskärtchen von Dir (das ich neben dem Lesezeichen mit Ätherisch-Öl-Namen) ausgedruckt in einem Karteikasten auf meinem Schreibtisch in Reichweite habe. Wer Salben und Cremes herstellt, wird damit schnell vertraut; wir nutzen ja viel Know How und eben auch Begrifflichkeiten aus der Apothekerpraxis. 🙂

    Liebe Grüße
    Heike

  8. hallo und liebe grüsse aus Luxemburg, liebe Eliane die Schüttelsalbe währe die auch was für meinen Mann der ist Bauer von Beruf und hat sehr geschundene Hände ? oder müsste ich die noch umändern ?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s