studien zur verringerung von übelkeit mit hilfe von ätherischen ölen


Schule für Aromatherapie Eliane ZimmermannÜbelkeit lässt sich in vielen Fällen sehr gut verringern, indem ätherische Öle inhaliert (tief eingeatmet) werden. Dazu gibt es einige wissenschaftliche Erkenntnisse. Übelkeit ist eine schreckliche Nebenwirkung von vielen Krebsbehandlungen, sie kommt auch vor nach chirurgischen Eingriffen, oder auch als besonders lästiger Begleiter bei „normalen“ Kopfschmerzen und Migräne.

Pfefferminze- und Ingweröl wirken optimal gegen die Übelkeit nach der Narkose oder auch bei starker Medikation (beispielsweise 50 ml Pfefferminzehydrolat und/oder etwas Wodka mit 8 Tropfen Pfefferminzeöl und 2 Tropfen Ingweröl verschütteln und in der Nähe des Gesichtsbereiches zum Einatmen versprühen (nicht in der Nähe der Augen!). Oder Pfefferminze- mit Zitronenöl verwenden, diese Mischung erfrischt und klärt den benebelten Geist, sie ist auch gut als Handspray zu verwenden. Auch das stark krampflösende Basilikumöl kann helfen, eventuell auch mit Zitronen oder Limettenöl gemischt. Man gibt ein bis zwei Tropfen ätherisches Öl auf ein Papiertaschentuch oder Vlies, optimal wäre in der Pflege von verwirrten und sehr kranken Menschen auch der Aromastick (Abbildung oben, Bestellmöglichkeiten für Deutschland, Österreich und die Schweiz habe ich hier aufgeführt). Dieser ist aus der englischsprachigen Palliativpflege nicht mehr wegzudenken. sAuch ein regelmäßige Besprühen des Gesichts-/Nasenbereiches mit Pfefferminzehydrolat kann hilfreich sein.

Es gibt etliche wissenschaftliche Studien zu ätherischen Ölen (und Kräuteranwendungen) bei Übelkeit, die neueste ist von letztem Jahr und aus Malaysia. Sie ist ein Review, also eine Übersichtsarbeit über vorhandene Studien. Darin werden fünf Studien vorgestellt, welche 328 Patienten umfassten, diese erfüllten die Kriterien von seriösen wissenschaftlichen Arbeiten. Die Inhalation von Pfefferminze- und Ingweröl reduzierten Vorkommen und Stärke von Übelkeit und reduzierten antiemetische (Medikamente gegen Übelkeit) Maßnahmen. Lua PL, Zakaria NS. A Brief Review of Current Scientific Evidence Involving Aromatherapy Use for Nausea and Vomiting. J Altern Complem Med 2012, 18(6): 534-40 

Auch in 2012 wurde eine Studie aus den USA veröffentlicht, in der eine Mischung aus ätherischen Ölen bei Übelkeit angewendet wurde: Ingwer, Spearmint, Pfefferminze und Cardamom; Isopropylalkohol wurde als Placebo verwendet. 1151 Personen wurden erfasst, davon entwickelten 303 Personen postoperative Übelkeit. Nach Inhalation der Ölmischung und des Ingweröles alleine zeigten sich signifikante Verbesserungen, jedoch nicht nach Einatmen des Alkohols. Hunt R, Dienemann J, Norton HJ, Hartley W, Hudgens A, Stern T, Divine G. Aromatherapy as Treatment for Postoperative Nausea: A Randomized Trial. Anesth Analg. 2012 Mar 5

12 thoughts on “studien zur verringerung von übelkeit mit hilfe von ätherischen ölen

  1. Liebe Eliane,

    als Ersatz für den Aromastick, sind meiner Erfahrung nach Lippenstifthülsen auch ganz gut geeignet. Einfach die ätherischen Öle auf ein Stückchen Vlies, Wattepad oder ähnliches geben.

    Duftende Grüße und noch viel Freude bei der Reise
    Kordula

    • danke sabine, so sind wenigstens die schweizer mal vorne, immer wieder gibt es aromatische dinge in der schweiz nicht, die es in D oder A gibt!

  2. Liebe Eliane,
    Vielen Dank für Deinen spannenden Blog.
    Ich habe noch von den Aroma Sticks zu verkaufen. Ich werde auch wieder welche nachkaufen.
    Liebe Grüße
    Soham

  3. Liebe Eliane, eine andere Möglchkeit ist, in ein 10 ml-Tropfenfläschen eine Zellette (die weißen Tupfer beim Blutabnehmen) oder ein Stück Papiertaschentuch zu stecken und einige Tropfen äth. Öl darauf zun geben. So hat man ein Riechfläschchen, an dem man immer mal wieder schnüffeln kann. Grüße aus dem Ruhrgebiet Heike

  4. Halli, hallo, Ich habe die Aromasticks direkt in London bestellt. Wieviele Tropfen sollte man denn auf die Watte träufeln, ohne dass es einem die Schuhe auszieht beim Inhalieren? Bei „Allerlei praktisches“ steht was mit 15 Tropfen. Das erscheint mir doch viel zu viel zu sein…
    Liebe Grüße vom Bodensee,
    Talia

    • ähnlich wie bei anwendungen wie auf einem papiertaschentuch. es kommt natürlich auf das öl (und auf die empfindlichkeit der anwenderInnen) an, bei minze würde ich 5 tropfen maximal sagen, bei rose 2-3, bei cajeput, bei zitrone und mandarine vielleicht 6-8. wenn man einen olbas-stick kauft, ist da sicherlich mehr drin, muss ja nicht sein.

      • Danke für Deine Antwort. Das probiere ich aus. Versuche es gleich mal mit einer Zitrusmischung. Bei uns ist alles weißgrau und den ganzen Tag schon Schneegestöber. Da brauch ich mal was fürs Gemüt.🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s