synergie mit cajeputöl


Eliane Zimmermann AiDA AromatherapyIch habe Prof.  Dr. Jürgen Reichling schon öfters bei Vorträgen erleben dürfen und freue mich immer wieder, dass er sich so engagiert der Arbeit mit (und gegen) Viren widmet und immer wieder auf’s Neue ätherische Öle untersucht, die diesen grässlichen Gesellen das (nicht vorhandene Leben) schwer machen (zum „richtigen“ Leben benötigen sie Wirtszellen). Nun ist kürzlich eine Studie von seiner Arbeitsgruppe in Heidelberg erschienen, in der die antivirale Wirkung einer in jeder deutschen Apotheke und in fast jedem Drogeriemarkt erhältlichen Ätherische-Öle-Mischung namens Olbas® und auch einer der Haupt-Inhaltsstoffe untersucht wurden. Es handelt sich um eine Mischung aus

  • 5,3 g Pfefferminöl
  • 2,1 g Cajeputöl
  • 2,1 g Eukalyptusöl
  • 0,3 g Wacholderöl
  • 0,2 g Gaultheriaöl (Wintergrün)
Eliane Zimmermann Schule für Aromatherapie

Cajeputbaum

Die Tropfen können innerlich und äußerlich angewendet werden. Der in vielen Haushalten gut bekannte Name ist auf den Begriff „Oleum basileum“ zurückzuführen, da ein Alchemist aus Basel (Schweiz) die chinesische Rezeptur um 1500 entschlüsselt hat. Die Wirkung gegen das HSV Typ 1-Virus wurde an Nierenzellen von Affen im Plaquereduktionstest beobachtet.

Anders als bei Aromatogrammen, in denen die tödliche Wirkung von ätherischen Ölen gegen Bakterien und Pilze auf einer Agar Agar-Platte (Nährlösung) untersucht werden kann, braucht man für Erkenntnisse über Viren Wirtszellen. Man wendete Konzentrationen von Olbas und von Cajeputöl (Melaleuca cajuputi syn. Melaleuca leucadendra) an, welche nicht zellschädigend sind.

Allerdings stellte man in diesen In vitro-Experimenten (in der Petrischale des Labors) fest, dass die Wirkung der Tropfen stärker war, wenn die zu befallenden Zellen vor der Herpesviren-Attacke damit behandelt worden waren, die Viren konnten sich dann nicht gut an die Wirtszellen haften. Man geht jedoch davon aus, dass das Produkt für der Behandlung von Herpes-Infektionen (Lippenbläschen) geeignet sein könnte – also wenn der Befall bereits sichtbar ist (ähnlich wie die engen Cajeput-Verwandten Teebaum und Niaouli). Sicherlich wäre es hilfreich, wenn man bei den allerersten Symptomen an den Lippen wie Ziehen, Kribbeln und Brennen gleich zum ätherischen Öl greifen würde. [Heidary Navid M, Reichling J, Schnitzler P. Antiherpetic activity of the traditionally used complex essential oil Olbas. Pharmazie. 2013 Aug;68(8):702-5]

Advertisements

2 Kommentare zu “synergie mit cajeputöl

  1. Tolle Sache, danke Eliane. Diese Mischung ist sicher hoch wirksam.
    Ich liebe Cajeputöl, in meine Mischungen geb ich keinen Eukalyptus hinein, damit’s für die Kinder jedenfalls besser verträglich ist… Bei den Kindern lass ich auch Pfefferminze und Wintergrün weg und verwende dafür lieber Thymian linalool in der Mischung…

  2. Hallo Eliane, ich bin, seit meiner Kindheit, mit OLBAS und Carmol aufgewachsen. Meine Eltern behandelten ALLES damit! Und sie haben das an mich weitergegeben. Wenns schnell gehen muss, keine Zeit für selbstgemachte Mischungen, dann greif ich zu den beiden obigen Produkten. Alles Liebe aus dem Rheinland. Gitte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s