ausflüge vorher und nachher

Je nach Anreiseziel und Ankunfts- und Abflugszeiten legen wir Ihnen ans Herz, sich noch einen oder gar mehrere Tage Zeit zu nehmen für Cork (viele Musikkneipen, Whiskey-Destillerie), Dublin (großer Botanischer Garten, Schriftsteller-Museum, Guinness-Brauerei) oder Killarney/Kerry (sensationeller Nationalpark, auch mit Pferdekutschen und Booten zu besichtigen). Wir helfen gerne mit Übernachtungstipps. 
Eliane Zimmermann Schule für Aromatherapie
Unser Seminar- und Gästehaus liegt abgelegen und doch so zentral, dass Sie in 10 Minuten auf einem Berg sein können, an einem der vielen Seen der Region oder im wunderschönen Naturschutzgebiet von Glengarriff mit zahlreichen Wanderwegen, Bächen, Wasserfall, einem kleinen Bade-See. Die wunderschöne Beara Halbinsel liegt sozusagen zu Ihren Füße. In einer Stunde oder weniger können Sie zu Wal- und Delfinbeobachtungs-Touren starten (und hier). Mögliche Tages-Exkursionen vor und nach der Duft-Erlebnis-Woche oder für Begleitpersonen während der Woche (im Mietwagen oder Exkursions-Taxi, wir helfen gerne bei der Buchung)
  • Ring of Beara
  • Rundfahrt auf dem Mizen Head
  • Ring of Kerry
  • Dingle Peninsula mit Fungi dem wilden Delfin
  • Cork und Besuch der Jameson Whiskey-Brauerei

Empfehlenswerte Ausflüge
bei früherer Ankunft oder späterer Abreise

_._._  Nähe Dublin, zwischen Dublin und Cork  _._._  

Newgrange  http://de.wikipedia.org/wiki/Newgrange

Beeindruckende jungsteinzeitliche Hügel-Grab-Anlage mit Museum, man sollte mindestens einen halben Tag einplanen; knapp 1 Stunde nördlich von Dublin.

Powerscourt Garden http://www.powerscourt.ie

Einer der 10 schönsten Gärten der Welt, circa 45 Min. südlich von Dublin, in der 1974 ausgebrannten Schlossruine befinden sich sehr geschmackvoll restaurierte Geschäfte, Museem und ein Restaurant, betrieben von Avoca, einer renommierten irischen Lifestyle-Firma. Man sollte mind. 3 Stunden einplanen.

Rock of Cashel http://de.wikipedia.org/wiki/Rock_of_Cashel

Eine beeindruckende Festung und Sitz der Könige der Provinz Munster aus dem 4. Jahrhundert, die als irisches Wahrzeichen gilt, wunderschöner Weitblick ins umliegende Land. Circa 90 km von Cork entfernt.

_._._  Zwischen Cork und Glengarriff  _._._  

Kinsale http://de.wikipedia.org/wiki/Kinsale

Süßes Hafenstädtchen, in der Nähe eindrucksvolle Klippen (Old Head of Kinsale).

Lisselan Garden & Golfplatz http://www.lisselan.com

Beeindruckender Garten, Schauplatz im deutschen Mehrteiler „Eine Farm in Irland“, Ausstellung von Ford-Oldtimern, da in der Nähe der Wohnort von Henry Ford’s Vater war. http://www.lisselan.com/Lisselan/HenryFordAncestralSite.aspx

Baltimore  http://de.wikipedia.org/wiki/Baltimore_(Cork)

Kleines sehr pitoreskes Hafenstädtchen mit etlichen Möglichkeiten, auf kleine urige Inseln (beispielsweise Sherkin Island oder Cape Clear http://de.wikipedia.org/wiki/Cape_Clear_Island dort sind besondere Übernachtungen in Yurten möglich, auch ‚normale B&B’s http://www.capeclearisland.ie/Accommodation) überzusetzen oder auf Wal-Beobachtungs-Touren zu gehen, Übernachtungsmöglichkeit im geschmackvollen Country House einer deutschen Familie http://rolfscountryhouse.com

Goleen  – Schull  http://en.wikipedia.org/wiki/Schull  – Ballydehob (Straßen R 592 + R 591)

Schöne Strecke, traumhafte Aussichten auf’s Meer, Schull ist ein wunderschönes winziges Hafenstädtchen

Mizen Head   http://de.wikipedia.org/wiki/Mizen-Halbinsel

Irlands südwestlichester Ort, imposante Klippen, nicht so touristifiziert wie die berühmteren Cliffs of Moher, Besichtigung eines alten Leuchtturm-Museums http://www.mizenhead.ie, eine fast schwindelerregende Brücke über whirlpool-badende Robben, schöne Spazierwege

_._._  Zwischen Flughafen Kerry und Glengarriff  _._._  

Muckross House  http://www.muckross-house.ie

Traumhaftes Haus (von 1843) der wohlhabenden Familie Herbert, die einst auch Königen Victoria hier willkommen hieß. Umgeben von einem großen Park, im April sind die einzigartigen Wälder voller Bluebells (Hasenglöckchen), im späten Mai und Juni blühen überall die wilden Rhododendren (Rhododendron ponticum), ganzjährig sind die besonderen Erdbeerbäume zu bewundern.

Killarney National Park http://www.killarneynationalpark.ie

Vielleicht einer der schönsten Nationalparks der Welt, mit mehreren gestaffelten Seen, sensationellen Blicken und selbst bei Nebel wunderschönen mystisch wirkenden, hobbit-verdächtigen Wäldchen. Dazu vielleicht ein Tee oder ein gutes und preiswürdiges Essen mit traumhaftem Blick (oder schöne Übernachtung) im Killarney Lake Hotel http://www.lakehotelkillarney.com

_._._  Abstecher ab Glengarriff auf den Ring of Beara  _._._  

Dursey Island und cable car http://www.bearatourism.com/bwdursey.html

Die Beara Halbinsel gehört unserer Meinung zu den schönsten und ursprünglichen Landschaften Irlands, zum Glück ist es eher noch ein Geheimtipp. Die Rundfahrt, die man beliebig lang gestalten kann, startet in Glengarriff und kann bequem bis nach Kenmare im County Kerry ausgeweitet werden. Zwei Filme mit Weltklasse-Regisseur Neil Jordan, der bei Castletownbere  ein Haus besitzt, entstanden zwischen den Bergen und Buchten. Die einzige Seilbahn Europas führt wie auf einer Zeitreise zu einer wunderschönen Insel, die nur noch von drei Personen bewohnt wird. Wanderwege mit traumhafter Aussicht auf den Atlantik, auf die Skellig Inseln, auf den Ring of Kerry. Wer Glück hat kann Wale oder Delfine sichten, interessante Seevögel sind gut zu beobachten.

Bere Island http://westcorkislands.com/?p=92

Diese lange, schmale Insel (11x 5km) – einst Eigentum des O’Sullivan-Clans – verfügt als eine der wenigen irischen Inseln noch immer über eine gut organisierte und lebendige Inselgemeinde. Sie liegt schützend vor dem tiefsten europäischen Natur-Hafenbecken (Tiefe 15-30m) mit dem anliegenden Fischereistädtchen Castletown Berehaven. Der höchste Punkt ist Knockanallig (270m). Zahlreiche archäologische Funde, traumhafte Wanderwege sowie Möglichkeiten zur Sichtung von Killer-Walen, Delfinen und Haien laden auch zu einem mehrtägigen Besuch ein. Sowohl bei der drohenden Invasion der Napoleonischen Truppen als auch im zweiten Weltkrieg spielte die Insel eine wichtige Rolle als Militärstützpunkt. Zu besichtigen sind Funde aus der Bronze-Zeit, Dolmengräber, ein stehender Stein, ein Ringfort, ein Martello Tower, ein Leuchtturm (Ardnakinna Lighthouse).

Dzogchen Beara http://www.dzogchenbeara.org

Man muss nicht buddhistisch interessiert sein, um an diesem schönen Ort spazieren zu gehen, atemberaubende Klippen mit weitläufigen Blicken zu bestaunen oder einfach nur einen entspannenden Tee im süßen Café zu genießen. Ein eigenes Farmhaus-Hostel (Übernachtung ab 15 Euro) und kleine Ferienwohnungen laden jedoch auch zum Bleiben ein, wenn man an einem der inspirierenden Angebote zum Meditieren, zu Schulungen in Sachen Hospizarbeit oder zu Besuchen von einem der faszinierenden Tibetischen Meister für einige Tage bleiben möchte.

Eliane Zimmermann Schule für Aromatherapie

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s