öle

Ätherische Öle sind pharmazeutisch sehr aktive Vielstoffgemische, sie dürfen von Laien nur in verdünnter Form angewendet werden. Ausnahme sind Lavendelöl Manukaöl und sehr frisches, hochwertiges Teebaumöl (keine Supermarkt-/Drogeriemarktware). Bitte möglichst auf hervorragende Qualität achten, möglichst aus kontrolliert biologischem Anbau, denn Agrargifte sind genau wie die Öle fettlöslich und können sich im ungünstigen Fall geballt im Duft gelöst befinden; dann bergen sie ein unnötiges Risiko für Haut- und Schleimhautreizungen.

Verdünnungen von ein Prozent und darunter wirken besonders gut im seelischen Bereich, Verdünnungen von 1,5 bis drei Prozent wirken mehr im körperlichen Bereich.

Sie benötigen Infos über einzelne ätherische Öle? Hier geht es zu den Monografien der AiDA Olipedia 1 (A wie Adlerholz bis C wie Citronella)

Sie benötigen Infos über einzelne ätherische Öle? Hier geht es zu den Monografien der AiDA Olipedia 2 (D wie Dill bis J wie Jasmin)

Sie benötigen Infos über einzelne ätherische Öle? Hier geht es zu den Monografien der AiDA Olipedia 3 (K wie Kamille blau bis M wie Myrte)

Sie benötigen Infos über einzelne ätherische Öle? Hier geht es zu den Monografien der AiDA Olipedia 4 (N wie Neroli bis R wie Rosenholz)

Sie benötigen Infos über einzelne ätherische Öle? Hier geht es zu den Monografien der AiDA Olipedia 5 (S wie Salbei bis W wie Wintergrün)

Sie benötigen Infos über einzelne ätherische Öle? Hier geht es zu den Monografien der AiDA Olipedia 6 (Y wie Ylang Ylang bis Z wie Zypresse)

fette pflanzenöle eliane zimmermann