aromapflege bei zahnschmerzen


Eliane Zimmermann AiDA Schule für AromatherapieWenn das neue Jahr mit einer Beerdigung und mit einer Backenzahn-Entfernung anfängt, kann es nur besser werden! Darum teile ich heute erst einmal eine Rezeptur, die vorbeugend gegen blau-lila-grün-gelbe Bäckchen nach so einem blutigen Gemetzel wirkt, man mische:

  • 10 ml Johanniskrautöl
  • 1 Tropfen Immortelleöl (Helichrysum italicum)
  • 1 Tropfen Lorbeeöl (Laurus nobilis)
  • 1 Tropfen Pfefferöl (Piper nigrum) oder
  • 1 Tropfen Palo Santo-Öl (Bursera graveolens) 0der
  • 1 Tropfen Manukaöl (Leptospermum scoparium)

Am besten den Ölmix leicht warm halten (Fläschchen in Hosentasche) und mehrfach täglich sanft von außen auf die Wange in der betroffenen Gegend auftragen. Diese Mischung hilft, die Schmerzen zu lindern, sie hilft Stauungen im verletzten Gewebe zu reduzieren und verhindert (ganz oder fast) die Hämatombildung. Zur verbesserten Wundheilung können Zinktabletten als Nahrungsergänzung eingenommen werden.

Sollte es mit der Blutstillung hapern, kann ein Schlückchen Cistrosenhydrolat in den Mundraum gegeben werden, dieses lässt man circa 5 Minuten dort ohne stark zu spülen, nur leicht hin und her bewegen, es schmeckt jedoch sehr gewöhnungsbedürftig. Oder einen halben Tropfen Cistrosenöl auf eine kleine gefaltete Kompresse geben, diese an die Wunde legen und circa 20 Minuten sanft „zubeißen“. Wer sehr zu Hämatomen neigt, kann die betroffene Wange bereits vor dem Eingriff ein paar Male mit Immortellehydrolat benetzen und dieses jedes Mal vor dem vorsichtigen Ein“reiben“ der Ölmischung aufsprühen.

Wer starke Schmerzen nach dem Eingriff hat, kann sich Eiswürfel aus Rosenhydrolat und auch aus Immortellehydrolat machen (1:1 mischen geht auch), und diese, in ein Tüchlein oder kleines Gäsetehandtuch eingehüllt, auf die schmerzende Wange legen. Die vom Zahnarzt empfohlene Salzwasser“spülung“ (nur so wenig hochwertiges Salz in ein Glas lauwarmes Wasser geben, dass es nach Tränen schmeckt) reicherte ich mit einigen Spritzern der antiseptisch wirksamen Hydrolate aus Bohnenkraut und Zimtrinde an, da ich die Einnahme eines Antibiotikums ablehnte. Diese „Spülung“ (man darf den die Wunde versiegelnden Blutpfropf nicht kaputt spülen) schmeckte so richtig lecker, erinnerte an Moussaka!

Bis auf Palo Santo können diese erwähnten Produkte bei Feeling, Farfalla, Primavera, Jophiel und Wadi bestellt werden. Bei Neumond gibt es ein vergleichbares fertig gemischtes Öl, jede dieser Firmen hat Anti-Prellungsmischungen mit Immortelle. Das weihrauch-ähnliche Palo Santo-Öl gibt es bei Maienfelser (bei Interesse die gefetteten Firmennamen einfach anklicken, ich kenne und schätze die Gründer/innen und Geschäftsführer/innen jeder dieser zuverlässigen Firmen persönlich und seit langer Zeit).

bella-by-antje

Unsere Stöckchen-Spezialistin Bella vor zwei Jahren

Da drei Hunde zu unserem Haushalt gehören und ich einen tiefen Respekt für die Tierseele habe, möchte ich heute auch auf ein wichtiges Tages-Seminar am 3. Februar in einem schönen Blockhaus im idyllischen Hunsrück hinweisen, d.h. von Luxemburg bis zu Frankfurt und Limburg ist die Anfahrt gut machbar. Denn wir Aroma-Leute werden so oft gefragt, wie man den geliebten Vierbeinern helfen kann, wenn diese unpässlich sind. Die Tierärztin Dr. Cäcilia Brendieck-Worm wird viele Antworten dazu geben, und auch wichtige Erklärungen, denn etliche Fakten aus der Welt der Aromatherapie lassen sich nicht vom Menschen aufs Tier übertragen, besonders bei Katzen müssen diverse Dinge beachtet werden.

Die Referentin ist Co-Autorin vom Buch ‚Heilende Kräuter für Tiere: Pflanzliche Hausmittel für Heim- und Nutztiere‚ (klick!), sie studierte Veterinärmedizin in Gießen und arbeitete in einer tierärztlichen Praxis für Groß- und Kleintiere. Nach der Phytotherapie-Ausbildung der Akademie für tierärztliche Fortbildung (ATF) schloss sie sich dem Arbeitskreis Phytotherapie der Gesellschaft für Ganzheitliche Tiermedizin (GGTM) an, den sie seit 2008 leitet. Seit über 10 Jahren engagiert sie sich für Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten in der Veterinärphytotherapie in Deutschland und der Schweiz. Ihr Heilpflanzenwissen gibt sie in Vorträgen, Seminaren, Zeitschriftenartikeln und Büchern weiter – nicht nur an Tiermediziner, sondern auch an Tierhalter. Denn sie ist überzeugt, dass jeder, der Tiere in seiner Obhut hält, ob Landwirt, Imker, Pferde- oder Hundehalter mit einem profunden Heilpflanzenwissen einen wesentlichen Beitrag zum Wohlergehen seiner Tieren leisten kann. Infos und Anmeldung zum Tagesseminar am 3. Februar: hier (klick!)

Letztes Jahr sind noch zwei Bücher über Pflanzenheilkunde bei Tieren erschienen: Prof. Jürgen Reichling ist sicherlich etlichen AromaexpertInnen als Kenner der ätherischen Öle gegen Viren bekannt, viele haben ihn sicherlich bereits aus seinen kurzweiligen Vorträgen hören können: Er und ein Autorenteam veröffentlichten die dritte Auflage eines Buches, das sich vor allem an Veterinäre wendet: Heilpflanzenkunde für die Veterinärpraxis (klick!). Eher an Pferdehalter wendet sich Aromatherapie für Pferde von Sylvia Preuss-Giesen. Und zur Erinnerung, ich habe es bereits einmal vorgestellt: Aromatherapie für Hunde von Kerstin Ruhsam, ich kenne sie von einem meiner Seminare.

So, nun last not least für heute: Die drei GewinnerInnen der Verlosung ermittle ich erst in den nächsten Tagen und gebe sie dann bekannt. Ich habe noch nicht ausgezählt; aber es sieht so aus, als ob „Weise Frau“ und Gedankengeplapper“ ganz weit oben stehen bei den Wünschen und „Beschwerden“ aller Mitmacher/Innen.

bella_stock

Bella in unserem „Vorgarten“, auch am und im Wasser des Atlantik Stöckchenjägerin, unser schöner Ausblick fast bis nach Neufundland interessiert sie dagegen nicht im geringsten…

Die Versendung der Gewinne wird sich ohnehin verzögern, denn leider kann ich die Roll-ons nicht per Post verschicken, da hier in Irland wegen der Terroristen-Phobie keinerlei Flüssigkeiten in Päckchen mehr verschickt werden dürfen 😦 , also muss ich erstmal mit unserem GLS-Kurier-Mann sprechen. So ist das mit dem Leben auf dem Land, am seit Tagen sonnigen Meer, am Ende der Welt! Notfalls nehme ich sie zum Hydrolateseminar mit, das ich am 29. Januar im Hunsrück halten werde, also kurz vorm Dufte-Tiere-Seminar. [© Hundefotos: Antje Wendel]