yuzu-öl bei emotionalen achterbahnen vor der menstruation


Eliane Zimmermann AiDA Schule für Aromatherapie

Yuzu-Bäumchen in Kyoto

„Man kann sie schnell mit einer gewöhnlichen Zitrone verwechseln, die sich eine Mandarinenschale um die Schultern gelegt hat.“ schreib Arne Anker im Zeit Magazin. Die Rede ist von Yuzu, einer zitronenähnlichen Frucht aus Japan, die im deutschsprachigen Raum noch nicht wirklich bekannt ist. Vielleicht liegt der Grund sowohl am hohen Preis als auch am wenig attraktiven Aussehen: „diese japanische Frucht sieht aus, als hätte eine Zitrone zu lange in einer Pfütze gelegen. Und aufgrund ihres schrumpeligen, beuligen Aussehens traut man ihr nicht so viel zu.“ wird sie von Arne Anker weiter beschrieben. Das ätherische Öl aus der Schale ist im deutschsprachigen Raum nur bei ausgewählten Naturduft-Spezialisten erhältlich.

In ihrer Heimat Japan erfreut sich diese Frucht großer Beliebtheit, dort sah ich sie in einem Garten in Kyoto. Als ich meine Übersetzerin fragte, um welche Zitrusfrucht es sich handele, übersetzte sie einen ausführlichen Redeschwall der Besitzerin des Gartens, ich erinnere mich nur noch, dass die Frucht für die Dame so normal wie für uns Äpfel im Garten sind, und dass sie sehr fein für allerlei Speisen sei.

An der Kyoto University  untersuchte man in einer einfach verblindeten randomisierten Crossover-Studie an 17 jungen Frauen mit subjektiv empfundenen prämenstruellen Symptomen die Wirkung des Yuzu-Öles. Bereits im April 2016 wurde eine ganz ähnliche Studie (klick!) desselben Autorenteams veröffentlicht, die kostenlos herunter geladen werden kann.

Für die vor zwei Tagen veröffentlichte Arbeit wurden die Frauen, die in ihren zwanziger Jahren sind, an zwei Gelegenheiten während der Lutealphase ihres Zyklus untersucht (2. Zyklushälfe). Sie inhalierten entweder Zitronen- oder Lavendelöl (als Kontrolle) für jeweils 10 Minuten. Es wurde ihre Herzfrequenzvariabilität (HFV) gemessen, dazu wurde ihre Stimmung nach einer internationalen Skala (POMS = Profile of Mood States) protokolliert.

Unser Organismus besitzt die Fähigkeit, die Frequenz des Herzrhythmus zu verändern und an diverse Situationen anzupassen. Auch wenn unser Körper sich im Ruhezustand befindet, kann der zeitliche Abstand zwischen zwei Herzschlägen sich verringern oder vergrößern. Unter Dauer-Stress leidet diese Anpassungsfähigkeit. Sie gilt u.a. als Indikator für die emotionale Balance.

Die 10-Minuten-Inhalation des Yuzu-Duftes reduzierte signifikant die Herzschlagrate, und zusammen mit den Messungen der Herzfrequenzvariabilität leitet man von diesen Ergebnissen die Aktivität des parasympatischen Nervensystems ab, welches in Richtung Entspannung schaltete. Zusätzlich verbesserten sich auf drei negativen Skalen die emotionalen Werte signifikant: „Anspannung – Angst“, Ärger – Feindseligkeit“ und „Müdigkeit“, alles übliche innere Achterbahnen bei PMS.  Die Autoren stellen fest: „Die prämenstruellen psychoneurophysiologischen Effekte von Yuzuduft unterscheiden sich nicht von den Effekten von Lavendel.“

Eliane Zimmermann AiDA Schule für Aromatherapie

Privatgarten in Kyoto mit Yuzu-Bäumchen

Matsumoto T, Kimura T, Hayashi T. Does Japanese Citrus Fruit Yuzu (Citrus junos Sieb. ex Tanaka) Fragrance Have Lavender-Like Therapeutic Effects That Alleviate Premenstrual Emotional Symptoms? A Single-Blind Randomized Crossover Study. J Altern Complement Med. 2017 May 8.

Ich bin übrigens bei Maienfelser Naturkosmetik fündig geworden, 3 ml Yuzu-Öl kosten € 16,50. Bei Oshadhi finde ich einen etwas abweichenden wissenschaftlichen Namen (Citrus medicus junos) und die Bezeichnung, die für die klassische Citrus medica verwendet wird: Yuzu (Cedrat), 5 ml kosten € 15,90.